Zwischen #stayhome und #leinenlosfürzuversicht: Unsere Tipps für mehr Kreuzfahrtfeeling zu Hause

Kreuzfahrtfeeling pur auf hoher See
Kreuzfahrtfeeling pur auf hoher See

Seit dem Frühjahr beschäftigt uns die Pandemie. Lange lagen Kreuzfahrtschiffe still, noch immer ist die große Mehrheit der Schiffe aufgelegt, die erste Reederei ist bereits insolvent.  Flusskreuzfahrten konnten nach dem Lockdown überraschenderweise doch recht schnell wieder starten, dann folgte TUI Cruises als erste Hochseereederei Ende Juli mit den ersten blauen Reisen. Mittlerweile sind auch Costa Cruises und MSC Cruises wieder gestartet, AIDA Cruises folgt in den kommenden Tagen.

Doch nicht für jeden sind diese Alternativen etwas, denn schließlich finden diese Kreuzfahrten nur mit Einschränkungen statt. Maskenpflicht, eingeschränkte Landgänge, verpflichtende Coronatests, das möchte nicht jeder. Andererseits steigen die Fallzahlen nicht nur in Deutschland wieder massiv an, also kommen gegebenenfalls auch Angst vor Flügen oder ein ungutes Gefühl im Ausland dazu. 

Was also tun, wenn man sich doch so sehr auf seine Kreuzfahrt gefreut hat, sich nach der Weite des Meeres und unbekannten Häfen sehnt, und doch nicht verreisen kann? Dann muss das Kreuzfahrtfeeling eben nach Hause kommen!

Lisa-Marie vom Reiseblog Lisa-Marie-Travel hat uns eingeladen, an ihrer Blogparade unter dem Thema „Ablenkung von der Corona-Pandemie“ teilzunehmen. In diesem Beitrag möchten wir euch also zeigen, wie wir uns das Kreuzfahrtfeeling erhalten. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere Tipp für euch dabei. 

Kreuzfahrtfeeling zu Hause: Mithilfe von Fernsehserien der neuen Normalität entfliehen

Wir haben sie schon immer gern geschaut: Die Rede ist von Kreuzfahrtserien im TV. Ob „Verrückt nach Meer“ oder „Das Traumschiff“, wir sitzen immer vor dem Fernseher. Nun haben diese Serien noch mehr an Bedeutung gewonnen, denn sie nehmen uns mit in eine Welt, die es so erstmal nicht mehr geben wird. Die Traumstrände der Karibik, die Tempel Asiens oder die imposanten Fjorde Norwegens bleiben uns momentan verwehrt. 

Seit dem 23. September ist die MS Hamburg das neue Flaggschiff der Serie „Verrückt nach Meer“ und nimmt uns mit auf ungewöhnliche Routen wie die großen Seen Nordamerikas oder in die Antarktis. Wir können Crew und Gäste in ihrem Bordalltag begleiten und lernen gleichzeitig Häfen kennen, die nur wenige Kreuzfahrtschiffe ansteuern können. 

Eine weitere Serie, die wir uns angesehen haben, ist „Sehnsucht Segeln“. Hier dreht sich alles um die Großsegler von Star Clippers. Die beeindruckenden Windjammer segeln in der Karibik und in Südostasien. Gerade die asiatischen Reisen haben uns sehr fasziniert und eine ganz andere Art der Kreuzfahrt eröffnet. 

Beide Serien könnt ihr in der ARD Mediathek abrufen. Während „Sehnsucht Segeln“ bereits im April ausgestrahlt wurde, läuft „Verrückt nach Meer“ noch täglich montags bis freitags um 16:10 Uhr im Ersten.

Kreuzfahrtfeeling zu Hause: Neues entdecken

Durch Home Office und Kurzarbeit, aber auch während des Lockdowns, haben wir alle viel mehr Zeit zu Hause. Da wir aber nicht nur Kreuzfahrtfeeling vor dem Fernseher erleben möchten, haben wir noch mehr Tipps für euch.

Wir haben seit Ewigkeiten nicht mehr gepuzzelt, aber als wir ein Puzzle mit der Queen Mary 2 in den Fjorden entdeckt haben, hat uns die Lust daran gepackt. Durch die vielen grünen Flächen hat es uns tatsächlich einige Tage gekostet, bis wir es vollenden konnten. Eigentlich wären wir Ende Oktober für eine Kurzreise an Bord der Queen Mary 2 gewesen, so haben wir sie uns ins heimische Wohnzimmer geholt. 

Kreuzfahrtfeeling zu Hause dank Queen Mary 2 Puzzle
Kreuzfahrtfeeling zu Hause dank Queen Mary 2 Puzzle

Auch haben wir vermehrt Kreuzfahrtmagazine gelesen. Die „An Bord“ und „Crucero“ haben uns dieses Jahr die Eindrücke einer veränderten Kreuzfahrtwelt nähergebracht und wir konnten gedanklich an Bord des ein oder anderen Schiffes gehen. 

Auch Podcasts hören wir gerne. Schon seit einigen Jahren sind wir regelmäßige Hörer von Franzs und Jérômes Cruisetricks Podcast. Dabei schätzen wir vor allem Franzs unaufgeregte und neutrale Art zu erklären und Sachverhalte darzustellen. Mit einer Dauer von 30 bis 45 Minuten pro Folge ist der Podcast eine kurzweilige Angelegenheit. 

Kreuzfahrtfeeling zu Hause: Virtuell auf Kreuzfahrt gehen

Natürlich haben wir alle Fotos von unseren Kreuzfahrten daheim, der ein oder andere hat sich bestimmt auch schonmal ein Fotobuch erstellt. Diese Fotos anzusehen, ruft sicherlich schöne Erinnerungen an die letzten Reisen wach.

Wir teilen unsere Eindrücke von unseren Reisen auf Kreuzfahrtschiffen ja sowieso schon mit euch in den sozialen Medien. Und so haben wir im März unsere virtuelle Kreuzfahrt auf Instagram und Facebook gestartet. Vom Mittelmeer ging es bisher in den Orient, nach Asien, in die Karibik und wieder zurück ins Mittelmeer, sodass wir nun gerade virtuell eine Großbitannienkreuzfahrt machen. 

Diese Posts beleben nicht nur unsere Erinnerungen, sondern sollen auch euch Kreuzfahrtfeeling nach Hause transportieren, da wir nicht nur unsere Fotos aus den jeweiligen Häfen mit euch teilen, sondern auch kurze Fakten oder Tipps zu Ausflügen. 

Kreuzfahrtfeeling zu Hause: Ab in die Küche!

Neben der virtuellen Kreuzfahrt haben wir coronabedingt noch eine weitere Blogserie ins Leben gerufen: die Kreuzfahrtküche. Kreuzfahrten sind bekannt für gutes Essen und Genuss und so haben wir uns entschieden, unsere Lieblingsgerichte von Bord nach Hause zu holen. 

Zum Teil kochen wir Gerichte nach, so zum Beispiel unser Lieblingsdessert an Bord, den Chocolate Lava Cake von Norwegian Cruise Line, oder den Frühstücksklassiker Eggs Benedict. Andererseits schauen wir auch nach veröffentlichten Reedereirezepten. So haben wir uns auch das beliebte Artisanbrot von TUI Cruises gebacken oder AIDA Pancakes gemacht. 

Zünftige Brotzeit mit dem selbstgebackenen Artisanbrot
Zünftige Brotzeit mit dem selbstgebackenen Artisanbrot

Denn wir sind der Meinung, dass man sich nicht nur an Bord kulinarisch verwöhnen kann, sondern auch zu Hause. Dann fehlt eigentlich nur noch der Blick aufs Meer, um’s perfekt zu machen. 

Kreuzfahrtfeeling zu Hause in Deutschland: Das Meer gegen den Fluss eintauschen

Wer uns kennt, weiß, dass wir auch Flusskreuzfahrten lieben. Und gerade die avancieren in Coronazeiten zu den Gewinnern der Branche. Während die Hochsee nur schwer wieder starten kann, sind Flusskreuzfahrtschiffe sogar schon wieder international unterwegs. 

Da haben wir in Deutschland einen großen Vorteil: unser Land hat viele Flüsse mit interessanten Häfen zu bieten. Neben den bekanntesten Routen auf Rhein und Donau, sind auch Mosel, Main, Elbe und Ostsee interessante Fahrtgebiete.

Auf Kurzreise mit der MS Inspire von VIVA Cruises
Auf Kurzreise mit der MS Inspire von VIVA Cruises

Im Juli durften wir mit der MS Inspire von VIVA Cruises für fünf Tage eine tolle Kurzreise auf dem Rhein erleben. Dank umfassendem Hygienekonzept haben wir uns jederzeit sicher und geschützt gefühlt. Und da das so gut funktioniert hat, werden wir jetzt unsere zweite Flusskreuzfahrt in Coronazeiten unternehmen. Mit nicko cruises werden wir neun Tage auf dem Main-Donau-Kanal verbringen. 

Das erste Schiff, das wir unter Corona-Bedingungen betreten haben, ist die Lady Diletta von Plantours Kreuzfahrten. Wir waren bei der Taufe in Düsseldorf dabei und haben euch das erste eigene Flusskreuzfahrtschiff des Anbieters hier vorgestellt.

Flusskreuzfahrten lassen sich nur schwierig mit Hochseekreuzfahrten vergleichen. Wir schätzen diese Reiseform aber aufgrund der Ruhe und Gelassenheit an Bord. Es ist so einfach, sich zu entspannen und zu entschleunigen. Die vorbeiziehende Landschaft ist Entertainment genug. 

Unterwegs auf der goldenen Donau
Unterwegs auf der goldenen Donau

Dazu kommt in der momentanen Situation, dass wir uns beim Heimaturlaub noch sicherer fühlen und wir so auch unser Zuhause und all die schönen Städte endlich genauer kennenlernen können, anstatt immer nur in die Fremde zu reisen.

Kreuzfahrtfeeling zu Hause: Es kann so einfach sein

Wir hoffen, dass euch dieser Beitrag dazu angeregt hat, euch auch etwas Kreuzfahrtfeeling nach Hause zu holen, wenn ihr diesen Jahr eben nicht auf Keuzfahrt gehen könnt. Vielleicht werdet ihr auch selber kreativ und habt noch mehr Ideen, dann berichtet uns doch mal!