Die Vasco da Gama: Überraschend modern

Vasco da Gama in Bremerhaven
Vasco da Gama in Bremerhaven

Die Vasco da Gama ist der Flottenzugang bei Transocean und Cruise & Maritime Voyages und wurde erst Anfang Juni 2019 in Bremerhaven getauft. Wie ihre Flotten-Schwesterschiffe wird sie also für die europäischen Sommermonate in Deutschland und Großbritannien mit europäischen Routen vermarktet, während sie in der übrigen Zeit in Australien verkauft wird und dort fährt.

Wir waren für die Taufe der Vasco da Gama an Bord und durften die Zeremonie auf der Weser miterleben. Die Taufnacht haben wir dann ebenfalls noch auf dem Schiff verbracht, sodass wir euch ein Schiffsportrait schreiben können.

Mit maximal 1150 Passagieren in 630 Kabinen, davon 149 mit Balkon, und rund 550 Crewmitgliedern gehört die Vasco da Gama heute zu den kleinen mit mittleren Kreuzfahrtschiffen. Dafür findet man an Bord erstaunlich viele Bars, Restaurants und andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Teakdecks auf der Vasco da Gama
Teakdecks auf der Vasco da Gama

Highlights auf der Vasco da Gama

Einen Großteil unserer Zeit auf der Vasco da Gama haben wir auf dem Pooldeck verbracht, weil dort auch das Taufevent stattgefunden hat. Und der Poolbereich hat sich dabei auch zu einem unserer Schiffshighlights entwickelt. 

Das Pooldeck der Vasco da Gama
Das Pooldeck der Vasco da Gama

Das Pooldeck (Deck 11) ist auch ein Erkennungszeichen für die Geschichte der Vasco da Gama. Sie wurde 1993 als Statendam von Holland America Line in Dienst gestellt. Daher verfügt auch dieses Schiff über eine Poolüberdachung mit „Schiebedach“, das bei gutem Wetter geöffnet werden kann. 2015 wurde die Vasco da Gama umgebaut und zuletzt 2017 renoviert. Dadurch ist das Schiff in einem modernen, aber dennoch durchaus zeitlosen, Stil eingerichtet. 

Das Dach über dem Pool kann geöffnet werden
Das Dach über dem Pool kann geöffnet werden

Zurück zum Pooldeck, wo es auch gastronomisch etwas zu entdecken gibt. Der Alfresco Grill bietet Snacks wie Burger an, während in der Capuccino’s Bar Eis und süße Leckereien serviert werden. Eine große klassische Poolbar gibt es natürlich auch. Letztere ist durch halbhohe Raumtrenner abgetrennt.

Cappuccions Bar
Cappuccions Bar

Auf Deck 12 kann man ebenfalls um den Poolbereich herumlaufen. Backbordseitig neben dem Schornstein ist zudem ein Outdoor-Sportbereich eingerichtet.

Sporbereich auf Deck 12
Sporbereich auf Deck 12

Das Heck in einer klassischen Lido-Form bietet große Decksflächen mit vielen Sonnenliegen. Auch ein zweiter Pool ist am Heck untergebracht, der allerdings den Erwachsenen an Bord vorbehalten ist.

Das Heck der Vasco da Gama
Das Heck der Vasco da Gama

Restaurants der Vasco da Gama

Für ein Schiff mit überschaubarer Größe bietet die Vasco da Gama eine große Restaurantauswahl. Das Hauptrestaurant Waterfront teilt sich in drei Bereiche Classic (Deck 7), Eurasia und Mediterranean (beide Deck 8). Passagiere kommen hier ohne eng getaktete Essenszeiten aus und haben freie Tischwahl in den Restaurants.

Zudem verfügt die Vasco da Gama über die zwei Spezialitätenrestaurants The Grill sowie das Chef’s Table mit nur 14 Sitzplätzen an einer einzigen langen Tafel.

Chef's Table Restaurant
Chef’s Table Restaurant
The Grill Restaurant
The Grill Restaurant

Dazu kommt das Buffetrestaurant Club Bistro auf Deck 11, das auch über eine Außenterrasse am Lido-Heck verfügt. Im Buffetrestaurant gibt es neben einer eigenen Bar und unterschiedlichsten Bereichen für warme Speisen auch einen großzügig bemessenen Tresen für Desserts. Auf der Vasco da Gama füllt man übrigens nicht selbst einen Teller am Buffet, sondern „bestellt“ bei den Köchen, die hinter dem Buffet stehen und erhält einen gefüllten Teller.

Club Bistro
Club Bistro

Transocean serviert jeden Tag Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Tee mit Kuchen, Abendessen und einen Mitternachtsimbiss. Zudem gibt es ein Early-Bird bzw. Spätaufsteher-Frühstück.

Bars und Entertainment auf der Vasco da Gama

Wie bereits geschrieben verfügt die Vasco da Gama über eine recht große Zahl an Bars, wenn man ihre überschaubare Größe und Passagierzahl zugrunde legt. Auf den Decks mit den meisten öffentlichen Bereichen, Deck 7 und Deck 8 rund um das Atrium, findet sich somit immer eine Bar in der Nähe.

Atrium der Vasco da Gama
Atrium der Vasco da Gama

Dazu gehören die Weinbar Cellar Door, die Ocean Bar am Atrium, der Captain’s Club mit Flügel für Livemusik neben dem Casino sowie den Blue Room.

Ocean Bar
Ocean Bar

Neben dem The Grill Restaurant befindet sich ein Lesezimmer mit gemütlichen großen Sesseln, die direkt an den Fenstern positioniert sind.

Flügel im Captain's Club
Lesezimmer

Das Bar-Highlight der Vasco da Gama ist für uns The Dome, eine maritim gestylte Aussichtslounge mit Verglasung nach vorne und an den Seiten für einen tollen Ausblick. Dort gibt es auch eine große Tanzfläche und Livemusik in den Abendstunden.

Flügel im Captain's Club
Flügel im Captain’s Club

Wirklich schlau finden wir, wie Transocean mit Getränkepaketen umgeht. Auf allen Barkarten sind die normalen Preise für Passagiere ohne Getränkepaket ausgezeichnet und direkt daneben ist ausgeschrieben, ob ein Getränk in einem der drei Pakete enthalten ist oder wie hoch gegebenenfalls der Aufpreis ist. So weiß man auf den ersten Blick, wie viel ein Getränk am Ende wirklich kostet.

Blue Room
Blue Room

Generell sind sowohl die Getränkepreise als auch die Preise für die Getränkepakete sehr moderat: Das Paket Transocean Plus für alkoholfreie Getränke kostet 16 Euro pro Tag und Person bei Vorausbuchung bzw. 17 Euro bei Buchung an Bord, das Premium Paket enthält zudem Weine und alkoholische Getränke (22 bzw.26 Euro) und das VIP Getränkepaket bietet auch Premium Getränke inklusive sowie Kaffeespezialitäten und Wasser für Landausflüge (27 bzw. 29 Euro). Für Kinder gibt es ermäßigte Preise bei den Getränkepaketen.

Dome Lounge mit Panoramablick
Dome Lounge mit Panoramablick

Für das Entertainment gibt es an Bord natürlich auch ein großes Theater, das sich über zwei Decks erstreckt. Direkt vor der Bühne gibt es Tische und Stühle, während in den hinteren Reihen und auf dem oberen Deck Sitzbänke verbaut sind. Tische für Getränke haben aber alle Plätze im Theater. Während einer kleinen Kostprobe hat uns das Entertainment auch gefallen, das auf einem höheren Niveau ist als auf der MS Astor.

Theater der Vasco da Gama
Theater der Vasco da Gama

Kabinen an Bord er Vasco da Gama

Die Kabinen sind eines der wenigen Dinge, an denen man der Vasco da Gama ihr Alter ein wenig mehr ansieht. Der Stil der Möbel ist einfach nicht mehr so wie man ihn heute wählen würde. Bis auf die normalen Gebrauchsspuren sind die Kabinen allerdings nicht abgewohnt. In unserer Kabine war eine Badewanne statt der heute üblichen Dusche verbaut – das ist eben der Lauf der Zeit.

Zudem ist die Auswahl unterschiedlicher Kabinenkategorien durchaus ergiebig. Erstaunlich viele Kabinen haben bereits einen Balkon und es gibt sogar barrierefreie Kabinen mit ebenerdigem Badezimmer. Rund 100 Kabinen sind zudem für eine Einzelnutzung vorgesehen.

Dialysereisen mit der Vasco da Gama

Die Vasco da Gama ist bei ausegwählten Routen auch mit einer Dialysestation ausgestattet. In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Arzt Dr. Peter Rittich und der Schweizer Firma Diacare wird diese betrieben. Die Dialyse-Termine werden an Bord so abgestimmt, dass sie nicht mit Landausflügen oder anderen Veranstaltungen auf dem Schiff kollidieren.