Stapellauf der Sea Cloud Spirit in Vigo

Die Sea Cloud Spirit läuft vom Stapel. Foto: Sea Cloud Cruises
Die Sea Cloud Spirit läuft vom Stapel. Foto: Sea Cloud Cruises

Das jüngste Flottenmitglied der Hamburger Reederei Sea Cloud Cruises ist in seinem Element. Nach dem Stapellauf im spanischen Vigo hat die Feinarbeit an der Sea Cloud Spirit begonnen.

Der 138 Meter lange Dreimaster ist das moderne Pendant zu einer schwimmenden Legende und wird seinen eigenen Charakter entwickeln.

„Unser Neubau wird den Gästen dieselbe entspannte Atmosphäre einer Privatyacht bieten, wie unsere legendäre Sea Cloud“, verspricht Geschäftsführer Daniel Schäfer. Am 29. August 2020 startet die Sea Cloud Spirit in Lissabon zu ihrer Jungfernreise. Jetzt hat die Reederei das Programm für die Segelreisen im Mittelmeer und in der Karibik mit dem außergewöhnlichen Windjammer vorgelegt.

Der Rumpf erstrahlt bereits im finalen Anstrich. Foto: Sea Cloud Cruises

Noch wartet die Sea Cloud Spirit darauf, dass die drei bis zu 57 Meter hohen Masten aufgestellt werden. Aber ihr besonderer Charakter ist bereits dem strahlend-weißen, schlanken Rumpf anzusehen.

„Die Sea Cloud Spirit verbindet das einzigartige Erlebnis, auf einem noch
traditionell per Hand gesegelten Schiff zu fahren, mit dem Komfort und dem Ambiente eines kleinen, aber feinen Luxushotels“, erläutert Schäfer.

Der Neubau bekommt aus guten Gründen neben dem Namen des Vorbildes den Zusatz „Spirit“. Schließlich wird der Dreimaster in einer modernen Variante den Geist der 1931 gebauten Sea Cloud verkörpern. Wie in den Programmen für die Sea Cloud und die 2001 gebaute Sea Cloud II spricht die Hamburger Reederei in ihrem neuen Angebot bewusst von Seereisen und nicht von Kreuzfahrten.

„Die Reise an sich ist das Erlebnis, das wir mit gezielt entwickelten Programmen an Land verknüpfen“, sagt Schäfer. Die Jungfernreise (29. August bis 11. September 2020) wird von Lissabon nach Rom führen. Zwischendurch legt die Sea Cloud Spirit in Cádiz und Málaga an, wird Ibiza und Menorca ansteuern sowie vor Alghero und Porto Cervo auf Sardinien ankern.

Im Mittelpunkt der jeweiligen Landausflüge stehen Kultur und Natur sowie die kulinarischen Besonderheiten der besuchten Regionen. Die Reise Rom – Nizza (29. September bis 08. Oktober 2020) zeigt beispielhaft, wie Sea Cloud Cruises den Charakter ihrer Schiffe mit den Themen und Angeboten der jeweiligen Seereise verbindet.

Die Sea Cloud Spirit berührt heute zum ersten Mal das Wasser. Foto: Sea Cloud Cruises

Nach einer ersten Station auf der Mittelmeer-Insel Elba wird die Sea Cloud Spirit am 01. und 03. Oktober 2020 vor St. Tropez auf Reede gehen. Dort treffen sich zu dieser Zeit die schönsten und schnellsten klassischen und modernen Yachten der Welt. Unter anderem können die Passagiere von Bord aus die Wettfahrten der Klassik-Yacht-Regatta „Les Voiles de
Saint Tropez“ verfolgen.

„Viele unserer Gäste haben eine besondere Affinität zum Segeln und
lieben die Atmosphäre an Bord“, betont Schäfer, „auch deswegen haben wir eine sehr hohe Rate von Passagieren, die immer wieder auf unseren Schiffen fahren.“

Es muss nicht gleich für eine ganze Woche oder länger sein, um die Atmosphäre an Bord der Sea Cloud Spirit zu genießen. Vom 18. bis 22. September 2020 startet der moderne Traditionssegler von Neapel zu einem langen Segelwochenende entlang der Amalfi-Küste.

Anschließend folgen ähnliche Reisen vor Südfrankreich (Nizza – Nizza, 08. bis 12. Oktober) sowie zwischen den Kanarischen Inseln (Las Palmas – Las Palmas, 05. bis 09. November).

Im Winter segelt die Sea Cloud Spirit in die Karibik. Mit ihren beiden bisherigen Schiffen Sea Cloud und Sea Cloud II hat sich die Hamburger Reederei den Ruf eines Karibik-Experten erworben.

Die Sea Cloud Spirit schwimmt nun und wird 2020 in See stechen. Foto: Sea Cloud Cruises

„Unsere Crew kennt jedes Detail dieses Traumreviers“, betont Daniel Schäfer, schließlich fahren viele Mitglieder seit mehr als 10 Jahren, einige sogar mehr als 30 Jahre für die Reederei. Auch das neue Schiff ist so konzipiert, dass es sich in Einklang mit der einzigartigen Natur der Karibik und mit Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung in der Inselwelt bewegen wird.

„Die Rücksicht auf die Menschen vor Ort und die Natur haben in unserem Konzept einen besonders hohen Stellenwert“, betont Schäfer. Deshalb können alle drei Schiffe auch Buchten und Häfen in der Karibik anlaufen, ohne die Atmosphäre dort zu stören. Die Karibik war bereits für die ursprüngliche Eignerin der Sea Cloud, Marjorie Merriweather Post, besonders anziehend.

„Wir werden unseren Gästen auch auf dem neuen Schiff genau diesen Spirit bieten, den Marjorie damals so auf ihrer Privatyacht schätzte“, verspricht der Geschäftsführer.

Die Sea Cloud Spirit hat 69 Außenkabinen, von denen 22 Junior- und drei Owner-Suiten über einen eigenen Balkon verfügen werden. Zu den Besonderheiten zählen unter anderem ein weitläufiges Sonnendeck, ein großzügiger Wellness- und Spa-Bereich, ein eigener Fitnessbereich mit Meerblick sowie die Möglichkeit, beim Abendessen zwischen einem eleganten Menü im Restaurant und einem legeren Dinner im Bistro auf dem Lidodeck zu wählen.

„Wie auf unseren beiden anderen Schiffen legen wir besonderen Wert auf eine entspannte und familiäre Atmosphäre und auf den Aspekt der Nachhaltigkeit bei all unseren Aktivitäten“, betont Daniel Schäfer. Dazu gehört es, die Auswirkungen auf die Umwelt aus dem Schiffsbetrieb so gering wie möglich zu halten und bei der Auswahl der Häfen und der Landprogramme die Interessen der dort lebenden Menschen zu berücksichtigen.