Die World Explorer: nickos erstes Hochseeschiff

Die World Explorer in Ijmuiden
Die World Explorer in Ijmuiden

Über die World Explorer ist in den vergangenen Wochen sehr viel geschrieben und diskutiert worden. Das erste Hochsee-Kreuzfahrtschiff von Nicko Cruises wurde deutlich verspätet in Dienst gestellt. Auf den ersten Reisen stellte sich dann heraus, dass noch immer einige Arbeiten an Bord notwendig sind. Das hat sich auch bei unserem kurzen Besuch an Bord in Ijmuiden (Niederlande) gezeigt.

Vorab: Wir waren knapp zweieinhalb Stunden an Bord der Word Explorer. Somit können wir die Servicequalität und das Restaurant mangels eigener Erfahrungen nicht bewerten. Auch eine Kabine haben wir leider nicht gesehen. Wir beschränken uns in diesem Schiffsportrait daher wie immer auf eine Beschreibung unserer Eindrücke und wollen euch zeigen, wie es an Bord aussieht.

World Explorer beim Anlegen
World Explorer beim Anlegen

Einsatz als Expeditionsschiff

Die World Explorer ist mit einer Länge von 126 Metern und Platz für maximal 200 Passagiere und 105 Crewmitglieder eines der kleinsten Schiffe auf dem Markt. Sie wird als Expeditionskreuzfahrtschiff vermarktet und bietet durchaus eine interessante Routenauswahl. Während der Sommermonate wird das Schiff von nicko cruises in Nord- und Westeuropa eingesetzt. Im europäischen Winter geht es dann in die Antarktis und Südamerika. 

Zu dieser Zeit wird das Schiff vom Nicko-Mutterkonzern Mystic Cruises unter der Marke Quark Expeditions eingesetzt und international vermarktet. Allerdings ist immer mindestens ein deutsches Expeditionsmitglied an Bord, verspricht nicko cruises.

Ausstattung an Bord

Auf den Decks 3, 5 und 6 befinden sich die Kabinen und Suiten mit einer Größe zwischen 17 und 44 Quadratmetern. Auf Deck 3 liegen die Außenkabinen der Expeditions-Klasse ohne Balkon. Auch die Veranda-Kabinen im hinteren Bereich der Decks 5 und 6 verfügen über keinen Balkon, aber über große Fensterfronten. Die Kabinen der höheren Decks im vorderen Bereich sowie alle Suiten haben zudem einen Balkon.

Zur Ausstattung der World Explorer gehören unter anderem 18 Zodiac-Schlauchboote. Für die Polarregionen ist das Schiff mit der Eisklasse 1B (für bis zu 60 Zentimeter dickes Eis) und der Polarklasse C gut gewappnet. Auch einen Helikopterlandeplatz gibt es an Bord.

Landeplatz für Helikopter
Landeplatz für Helikopter

Für Vorträge der Lektoren und Expeditionsmitglieder sowie für Kinoabende verfügt die World Explorer über ein großes Auditorium mit 200 Plätzen. Der helle Raum erinnert ein wenig an einen Hörsaal und ist mit moderner Technik ausgestattet.

Auditorium
Auditorium

Ein zweiter großer Raum ist die Observation Lounge auf Deck 7 mit großer Panoramaverglasung. Hier gibt es eine Bar und viele gemütliche Sitzecken. Vor der Bar gibt es ein Podest mit einem eingebauten Bildschirm. Dort sollen Livebilder von einer Kamera am Unterwasserschiff gezeigt werden können. Einen Außenbereich am Bug direkt unter der Brücke hat man ebenfalls geschaffen. Das ist sicherlich einer der besten Plätze, um bei Expeditionen möglichst gut die Landschaft genießen zu können.

Das Pooldeck

Das obere offene Deck der World Explorer beherbergt zentral einen Pool und zwei Whirlpools. Der Schiffsarchitektur geschuldet liegt der Pool auf dem Deck und ist nicht wie bei anderen Schiffen „in das Deck integriert“. 

Pooldeck der World Explorer
Pooldeck der World Explorer

Direkt am Pool liegt das Lido Café. Dort gibt es kleine Snacks und nachmittags einen Light Lunch, während das Hauptrestaurant geschlossen ist. Direkt daneben ist die Poolbar platziert.

Poolbar und Lido Café liegen hinter dem Pool
Poolbar und Lido Café liegen hinter dem Pool

Hinter der Poolbar liegt Steuerbord ein kleiner Wellness-Bereich und Backbord ein Fitnessraum. Dahinter geht es zum Helikopterlandeplatz und zum Lagerort der Zodiacs.

Zodiacs der World Explorer
Zodiacs der World Explorer

Weitere offene Decks gibt es am Heck auf Deck 5 und Deck 6. Dort sind einige Liegestühle aufgestellt, sodass man dort entspannt liegen und die Aussicht genießen kann. 

Liegestühle auf den offenen Decks am Heck
Liegestühle auf den offenen Decks am Heck

Restaurant und Bars auf der World Explorer

Das Schiff verfügt nur über ein einziges Restaurant an Bord. Hier ist Platz für alle 200 Gäste, sodass es recht eng bestuhlt ist. Nicko cruises gibt allerdings keine feste Tischzeiten oder feste Tischplätze vor, sodass zumindest die Möglichkeit besteht, einem großen Andrang zu entgehen.

Restaurant der World Explorer
Restaurant der World Explorer

Neben der Poolbar und der Observation Lounge gibt es noch eine weitere Bar an Bord. Diese befindet sich in der Explorer Lounge auf Deck 4. Dort spielen in den Abendstunden Musiker und es gibt eine – ziemlich übersichtliche – Tanzfläche.

Explorer Lounge der World Explorer
Explorer Lounge

Dazu kommen ein kleines Casino mit Automaten und Spieltischen sowie eine Zigarren Lounge als einziger innenliegender Raucherbereich. Neben dem Casino liegt ein Raum mit Gesellschaftsspielen, der durchgehend geöffnet ist.

Kaffee-Station
Kaffee-Station

Direkt neben der Kreuzfahrtleitung auf Deck 4 befindet sich eine Kaffee-Station, an der es durchgehend und kostenlos Kaffee, Tee und Wasser gibt. Die Passagiere erhalten auf ihre Kabinen wiederbefüllbare Glasflaschen, die hier auch aufgefüllt werden können.

Kreuzfahrtleitung auf der World Explorer

Wie man es von den Flusskreuzfahrtschiffen kennt, setzt nicko cruises auch an Bord der World Explorer eine Kreuzfahrtleitung als Hauptansprechpartner ein. Dazu kommt ebenfalls von nicko cruises ein Ausflugsmanager. 

Und die Baustellen?

Während unseres Aufenthalts an Bord haben wir deutlich gemerkt, dass noch viele offene Baustellen auf der World Explorer fertigzustellen sind. Teils fehlen einfach Bilder und Dekoration wie in den Kabinengängen, teils sind Räume wie die Treppenhäuser schlecht verarbeitet oder es sieht an einigen Stellen noch nach Baustelle aus. Um zumindest einige Fehler zu beseitigen, soll vor der Transatlantikreise für drei Tage die Werft das Schiff wieder für sich haben.

Verarbeitung der Treppenhäuser
Verarbeitung der Treppenhäuser

Fazit zur World Explorer

Für nicko cruises ist die World Explorer der Schritt in das Hochseegeschäft. Man merkt, dass vielleicht noch die Erfahrung fehlt und man das Schiff nicht vollständig fertig von der Werft übernommen hat. Allerdings ist die Basis, die das Schiff bietet, durchaus gut. Uns gefällt der Stil der Einrichtung und mit der Observation Lounge hat man einen schönen Raum für kältere Fahrtgebiete geschaffen.