Viking Sky in Molde angekommen

Das Schwesterschiff der Viking Sky, die Viking Sun, im Hafen von Invergordon.
Das Schwesterschiff der Viking Sky, die Viking Sun, im Hafen von Invergordon.

Das Kreuzfahrtschiff Viking Sky  ist am Nachmittag des 23.03. vor der norwegischen Küste in Seenot geraten. Grund dafür war ein Maschinenausfall bei schwerer See. Nachdem die Evakuierung von Besatzung und Passagieren nach einem Generalalarm an Bord bereits mit Helikoptern und Schiffen gestartet war, konnte eine Maschine wieder gestartet werden und das Schiff stabilisiert werden. Über Nacht wurde das Schiff von Schleppern an die Leine genommen. Am Sonntag konnte das Schiff in sichere Gewässer gebracht werden. Ob und wann das Schiff ihren eigentlichen Zielhafen Amsterdam erreichen wird, ist unklar. Ebenso ist ungewiss, wann die nächsten Reisen mit der Viking Sky stattfinden können.

Update 24.03. 17:00 Uhr: Die Viking Sky ist mittlerweile mit Hilfe der Schleppere Ocean Response und Vivax sicher in Molde angekommen. Dort sollen die Schäden nun untersucht und bewertet werden. Die Reederei Viking Ocean Cruises will später das weitere Vorgehen bekanntgeben.

Update 24.03.: Drei von vier Motoren der Viking Sky laufen wieder, mittlerweile ist sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 4 Knoten und der Hilfe von zwei Schleppern auf dem Weg nach Molde.

Über 150 Passagiere wurden bisher mit den Helikoptern von Bord gebracht, die Rettungsaktion läuft aber trotz der bisherigen Fortschritte weiter.

Die nächste Reise wurde abgesagt. Am 31.03. hätte die Viking Sky Kiel anlaufen und dort die Kreuzfahrtsaison starten sollen.

Das Kreuzfahrtschiff Viking Sky ist vor der norwegischen Küste in Seenot geraten. Das berichten lokale Medien. Demnach gäbe es Probleme mit dem Antrieb. Passagiere und Besatzung sollen evakuiert werden.

Die 1300 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord sollen nun per Schiff und Helikopter an Land gebracht werden. Die norwegische Küstenwache hat die Evakuierung bereits eingeleitet. Die örtliche Polizei hat einen Bereich für die Evakuierten an Land eingerichtet.

Laut Branchenmagazin Cruise Industry News hat die Viking Sky bei schwerer See mit acht bis neun Meter hohen Wellen ihre Anker geworfen. Die Maschinenanlage sei ausgefallen und das Schiff drohe, Richtung Küste zu driften.