Diese Kreuzfahrtschiffe erwarten uns 2019

Kreuzfahrtbranche in Civitavecchia
Kreuzfahrtschiffe in Civitavecchia

Die Kreuzfahrtbranche boomt und die Bauwerften haben volle Auftragsbücher. Das merkt man auch, wenn man auf die neuen Kreuzfahrtschiffe schaut, die 2019 in Dienst gestellt werden sollen. Insgesamt mehr als 20 neue Schiffe werden laut des Branchenmediums Cruise Industry News erwartet. Darunter sind neben den Schiffen der großen Reedereien vor allem Expeditionskreuzfahrtschiffe.

Wir haben uns für euch angesehen, was bereits über die wichtigsten Neubauten bekannt ist und alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Das sind die wichtigsten Kreuzfahrtschiffe des Jahres 2019:

TUI Cruises: Mein Schiff 2

TUI Cruises stellt mit der neuen Mein Schiff 2 im sechsten Jahr in Folge einen Neubau in Dienst. Das Schiff wird weitestgehend baugleich mit der 2018 eingeführten Mein Schiff 1 sein. Damit beendet TUI Cruises vorerst seinen Flottenausbau, denn mit der Mein Schiff 7 steht erst 2023 wieder ein Neubau für die Hamburger Reederei in den Auftragsbüchern der Werften. Einen möglichen Eindruck von der Mein Schiff 2 bekommt in unserem Schiffsportrait zu ihrem Schwesterschiff Mein Schiff 1. Die neue Mein Schiff 2 wird von TUI Cruises als „Designer-Schiff“ bezeichnet, sodass man auf die Inneneinrichtung besonders gespannt sein darf. Die Taufe des Schiffes wird am 9. Februar 2019 in Lissabon stattfinden.

Das Heck der Neuen Mein Schiff 1 von TUI Cruises mit dem neuen Diamanten
Das Heck der Neuen Mein Schiff 1 mit dem neuen Diamanten

MSC Cruises: MSC Bellissima & MSC Grandiosa

MSC Cruises setzt weiter auf Wachstum und stellt 2019 mit der MSC Bellissima und der MSC Grandiosa gleich zwei große Kreuzfahrtschiffe in Dienst. Während die MSC Bellissima ein Schwesterschiff der MSC Meraviglia und damit Teil der Meraviglia-Klasse ist, gehört die MSC Grandiosa bereits zur weiterentwickelten Meraviglia-Plus-Klasse. Beide Schiffe sollen zudem über das Cirque du Soleil at Sea Entertainmentprogramm verfügen. Weitere Informationen zum groß angelegten Flottenausbau bei MSC Cruises bekommt ihr auch in unserem Artikel zum MSC Neubauprogramm.

Die MSC Bellissima. Grafik: MSC Kreuzfahrten
Die MSC Bellissima. Grafik: MSC Kreuzfahrten

Hapag-Lloyd Cruises: Hanseatic nature & Hanseatic inspiration

Ebenfalls zwei Schiffe in einem Jahr wird Hapag-Lloyd Cruises in Dienst stellen. Hanseatic nature sticht im April 2019 erstmals in See, Hanseatic inspiration folgt ein halbes Jahr später. Die neue Expeditionsklasse der Hamburger Reederei ist auf ein möglichst intensives Erlebnis ausgerichtet. Dafür gibt es beispielsweise ein begehbares Deck im Bugbereich. Eingesetzt werden sollen die Schiffe später weltweit vom Nordland bis in die Antarktis. Übrigens: alle Kabinen an Bord sind Außenkabinen und Suiten – fast alle mit Balkon oder französischem Balkon. Zudem gibt es neue Spa-Angebote.

Der 6500 Tonnen schwere Schiffskörper auf dem Weg nach Norwegen. Foto: Bogdan Vasilescu/Hapag-Lloyd Cruises
Der 6500 Tonnen schwere Schiffskörper auf dem Weg nach Norwegen. Foto: Bogdan Vasilescu/Hapag-Lloyd Cruises

Royal Caribbean International: Spectrum of the Seas

Speziell für asiatische Gäste wird die Spectrum of the Seas ausgestattet sein. Im April soll das Schiff an die Reederei abgeliefert werden und macht sich anschließend mit Gästen auf den Weg von Barcelona nach Shanghai. Wegen der Shoppingleidenschaft der Asiaten gibt es eine Shoppingmeile, in der sich auch private Touren buchen lassen. Auch in Sachen Entertainment geht Royal Caribbean neue Wege, um den Vorlieben der technikverliebten Asiaten gerecht zu werden. So befindet sich am Heck der Spectrum of the Seas das Bungee-Trampolin Sky-Pad. Auf diesem Trampolin schnallen sich die Gäste an und tragen dabei ein Virtual-Reality-Headset, um in spannende Erlebniswelten einzutauchen. Zudem gibt es erstmal bei Royal Caribbean einen Suitenbereich mit eigenem Restaurant und Lounge.

Das Sky Pad am Heck der Spectrum of the Seas. Grafik: Royal Caribbean
Das Sky Pad am Heck der Spectrum of the Seas. Grafik: Royal Caribbean

Hurtigruten: Roald Amundsen

Die Roald Amundsen wird eines der technischen Highlights des Kreuzfahrtjahres 2019 sein. Denn sie ist das erste von drei Hybrid-Schiffen, die in den nächsten Jahren für Hurtigruten gebaut werden. In Kombination mit einer fortschrittlichen Rumpfkonstruktion, zu erkennen am fast senkrechten Steven am Bug, und der effizienten Nutzung des Bordstroms, ermöglicht die Hybrid-Technologie laut Hurtigruten eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen um 20 Prozent.

Die Roald Amundsen wird auch in der Antarktis fahren. Grafik: Hurtigruten
Die Roald Amundsen wird auch in der Antarktis fahren. Grafik: Hurtigruten

Saga Cruises: Spirit of Discovery

Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte stellt Saga Cruises mit der Spirit of Discovery einen Neubau in Dienst. Die britische Reederei hat sich auf Urlaubsangebote für Menschen über 50 spezialisiert. Die Spirit of Discovery bietet 999 Gästen in ihren Balkonkabinen Platz.

Die Spirit of Discovery. Grafik: Saga Cruises
Die Spirit of Discovery. Grafik: Saga Cruises

Costa Cruises: Costa Smeralda

Die Costa Smeralda ist das erste mit Flüssiggas betriebene Schiff der italienischen Reederei. Während es technisch weitgehend baugleich mit der AIDAnova ist, setzt Costa beim Interieur eigene Akzente. Mit dem Colloseo bietet das Schiff einen drei Decks hohen loungeartigen Bereich nach dem Vorbild eines italienischen Dorfplatzes. Übrigens: Die Costa Smeralda wird ihre erste Fahrt mit Passagieren in Hamburg starten. Von dort aus geht es nach Savona, wo der Neubau am 3. November getauft werden soll.

Die Costa Smeralda soll im Oktober 2019 abgeliefert werden. Grafik: Costa Crociere
Die Costa Smeralda soll im Oktober 2019 abgeliefert werden. Grafik: Costa Crociere

Norwegian Cruise Line: Norwegian Encore

Die Norwegian Encore ist das vierte und letzte Schiff der Breakaway-Plus-Klasse, die Norwegian Cruise Line auf der Meyer Werft bauen lässt. Viele Attraktionen der Norwegian Encore sind bereits von der Norwegian Bliss bekannt: Dazu gehören eine Kartbahn und eine Lasertag-Arena auf dem Oberdeck. Auch die NCL-typische große Auswahl an unterschiedlichen Restaurants wird es an Bord der Norwegian Encore wieder geben. Ebenso gibt es wieder ein verglaste Observation Lounge für die rund 4000 Passagiere an Bord. Ihre Premierensaison verbringt die Norwegian Encore in der Karibik mit dem Basishafen Miami.

Die Norwegian Encore. Grafik: Norwegian Cruise Line
Die Norwegian Encore. Grafik: Norwegian Cruise Line

Nicko Cruises: World Explorer

Mit der World Explorer stößt erstmals ein Hochseeschiff zur Flotte von Nicko Cruises. Damit kommen auch neue Routen in das Programm des Stuttgarter Flussreise-Spezialisten. Das 126 Meter lange Schiff verfügt über Eisklasse 1B und Polarklasse C, sodass es in wirklich allen Gewässern kreuzen kann. An Bord können die Passagiere in zwei Lounges entspannen. Zu den Routen der World Explorer zählen neben dem Nordland, dem Baltikum und dem Mittelmeer vor allem Reisen in die Antarktis.

Die World Explorer von nicko cruises. Grafik: nicko cruises
Die World Explorer von nicko cruises. Grafik: nicko cruises

Diese Kreuzfahrtschiffe sind natürlich nur eine Auswahl aus der Vielzahl von Neubauten, die wir für die interessantesten Schiffe des Jahres halten. Wir hoffen natürlich, dass euch viele der Kreuzfahrtschiffe hier detailliert vorstellen zu können.

1 Trackback / Pingback

  1. Die neue Mein Schiff 2: Vertrautes im neuen Design - Kreuzfahrtlotse

Kommentare sind geschlossen.