P&O Cruises gibt ersten Einblick auf die Iona

So soll die Iona aussehen. Grafik: P&O Cruises
So soll die Iona aussehen. Grafik: P&O Cruises

Mit Indienststellung ihres künftigen Flaggschiffs Iona im Laufe des Jahres 2020 präsentiert die britische Traditionsreederei P&O Cruises ein neues maritimes Highlight. Das Kreuzfahrtschiff für bis zu 5200 Passagiere wird mit einer Vermessung von 180.000 BRZ nicht nur das mit Abstand größte Mitglied der P&O-Flotte werden. Sein Flüssiggasantrieb (LNG) sorgt zudem für eine deutlich geringere Umweltbelastung, da er weder Schwefeldioxide noch Rußpartikel freisetzt.

Darüber hinaus wartet die Iona, die nach einer kleinen Insel vor der Westküste Schottlands benannt ist, mit weiteren bemerkenswerten Innovationen auf. Im Mittelpunkt steht dabei zweifelsohne das lichtdurchflutete weil verglaste Grand Atrium, das über drei Decks (6-8) reicht und den Gästen von nahezu überall eine phantastische Sicht auf Ozean oder Küste ermöglicht.

Das Atrium der Iona. Grafik: P&O Cruises
Das Atrium der Iona. Grafik: P&O Cruises

Ebenso uneingeschränkt wie durch die dreistöckigen Glaswände fällt der Blick auf die verschiedenen Restaurants und Bars, die auf den einzelnen Ebenen des Atriums ihren Platz finden werden. Neben Getränken und allerlei Leckereien wartet auf die Gäste hier auch zirzensische Unterhaltung, wenn Mitglieder des Entertainment-Teams die lichte Höhe des Atriums für waghalsige Luftakrobatik nutzen.

Weniger Nervenkitzel denn Gaumenfreuden verspricht das auf Weingenuss fokussierende The Glass House auf Deck 7, wo man für die Degustation eines erlesenen Tropfens nicht gleich die ganze Flasche ordern muss. Auf Liebhaber edler Gewächse warten zudem Weinproben sowie Menüs mit perfekt abgestimmter Weinbegleitung.

Das Glass House der Iona. Grafik: P&O Cruises
Das Glass House der Iona. Grafik: P&O Cruises

Einzigartig für die P&O-Flotte ist auch das neue Unterhaltungszentrum Sky Dome auf den Decks 16 und 17. Dank des verglasten Kuppeldachs bietet sich hier ein perfekter Raum für ausgefallene Shows und Deckpartys unterm Sternenhimmel.

Eine weitere Premiere bilden die Ocean Studios an Bord der Iona. In den vier Boutique-Kinos läuft eine attraktive Mischung aus Filmklassikern und aktuellen Blockbustern.

Gebucht werden können Fahrten auf der Iona bereits ab 12. September dieses Jahres.

Die Iona entsteht auf der Meyer Werft in Papenburg und gehört zu einem Großauftrag der P&O-Muttergesellschaft Carnival Corporation. Derzeit sind bereits die AIDAnova und die Costa Smeralda aus dieser Serie im Bau. Sie sollen Im November 2018 und Oktober 2019 abgeliefert werden.

Die Coffee Bar der Iona. Grafik: P&O Cruises
Die Coffee Bar der Iona. Grafik: P&O Cruises