Norwegian Bliss: Ein Schiff für Alaska und Karibik

Die Norwegian Bliss in Southampton
Die Norwegian Bliss in Southampton

Die Norwegian Bliss, das neue Flaggschiff der Reederei Norwegian Cruise Line, durften wir bei der Einführungsfahrt von Bremerhaven nach Southampton kennenlernen. Eigentlich sind zwei Nächte an Bord viel zu kurz, um alle Ecken und Attraktionen des Schiffes zu erkunden, aber durch unsere Reise auf der Norwegian Escape haben wir einiges wiedererkannt. Beide Schiffe gehören zur sogenannten Breakaway-Plus-Klasse, die die Meyer Werft für Norwegian Cruise Line baut. Im nächsten Jahr folgt dann noch die Norwegian Encore.

Eine wichtige Sache unterscheidet Norwegian Cruise Line von fast allen anderen amerikanischen Reedereien: Premium All Inclusive. Ähnlich wie bei TUI Cruises sind hier für alle Gäste viele Dinge bereits im Reisepreis inbegriffen. Dazu gehören alle Getränke bis zu einem Preis von 15 US-Dollar, alle Trinkgelder und sogar 60 Minuten Internetzugang. Auch in den Spezialitätenrestaurants kosten die Getränke keinen Aufpreis und sollte ein Getränk laut Karte einmal teurer als 15 US-Dollar sein, wird nur die Differenz berechnet. Ein Drink, der in der Barkarte mit 17 US-Dollar ausgezeichnet ist, kostet mit Premium All Inclusive also nur noch 2 US-Dollar.

Blick über das Pooldeck der Norwegian Bliss
Blick über das Pooldeck der Norwegian Bliss

Zurück zur Norwegian Bliss, die einige spektakuläre Neuheiten wie eine Laser-Tag-Arena, verglaste Observation Lounges und eine Kartbahn mitbringt. Auch einige Restaurants sind erstmals auf der Norwegian Bliss zu finden. Aber der Reihe nach.

Spektakuläres auf dem Oberdeck

Die größten Unterschiede zu den älteren Schwesterschiffen sind tatsächlich auf dem Pooldeck der Norwegian Bliss zu finden. Das Pooldeck selbst wirkt jetzt viel aufgeräumter und weitläufiger, denn die Bars wurden jeweils an die Randbereiche des Pooldecks versetzt. Dadurch gibt es nun deutlich mehr Platz für Liegen an Sonnenplätzen und gefühlt sind die Pools sogar ein Stückchen größer geworden.

Viel Platz in Sonne und Schatten auf dem Pooldeck
Viel Platz in Sonne und Schatten auf dem Pooldeck

Auch die Whirlpools sind vom Hauptpooldeck verschwunden und befinden sich nun ein Deck höher direkt an der Reling. Dadurch entflieht man im Whirlpool nicht nur dem Trubel des Hauptpools, sondern erlebt auch einen wunderbaren Blick auf das Wasser und den Horizont.

Am Heck befindet sich weiterhin der Bereich Spice H2O, der tagsüber für Erwachsene ab 21 Jahren reserviert ist. Neben mehreren Whirlpools gibt es hier eine recht große Bar und einen riesigen LED-Bildschirm. Ausreichend viele Liegen an Sonnenplätzen und im Schatten sind ebenfalls vorhanden. Am Abend werden im Spice H2OPartys bei DJ-Musik gefeiert.

Die Whirlpools liegen direkt an der Reeling
Die Whirlpools liegen direkt an der Reeling

Den Bereich zwischen Spice H2O und Schornstein nimmt dann komplette die neue Kartbahn ein. Erst zum zweiten Mal überhaupt nach der Norwegian Joy ist mit der Bliss ein Kreuzfahrtschiff mit einer Kartbahn ausgestattet. Insgesamt 300 Meter lang ist die Strecke und die elektrisch angetriebenen Karts erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von rund 50 km/h mit Hilfe eines Turbo Boosts. Es empfiehlt sich, eine Kartfahrt unbedingt vorab zu reservieren. Das geht direkt an der Strecke, über die Bildschirme überall auf dem Schiff und an der Rezeption. Das Vergnügen kostet dann rund 7 US-Dollar.

Die 300 Meter lange Kartbahn
Die 300 Meter lange Kartbahn

Zwei Decks über dem Hauptpool und etwas weiter vorne am Schiff befindet sich mit der Laser Tag Arena eine weitere neue Attraktion an Bord. Hier gilt es wie an Land in zwei Teams á 5 Teilnehmern, das gegnerische Team mit „Lichtwaffen“ zu treffen. Das Spiel dauert mit Einweisung und Match rund 20 Minuten.

Laser Tag Arena im Weltraum-Style
Laser Tag Arena im Weltraum-Style

Observation Lounges, Vibe Beach Club und The Haven

Ebenfalls neu sind die Observation Lounges, die dank ihrer großflächigen Verglasung fast einen Rundumblick auf das Wasser bieten. Vor allem in Alaska, dem Sommerfahrtgebiet der Norwegian Bliss, sind so sicherlich grandiose Blicke auf Gletscher und Landschaften möglich.

Die Horizon Lounge bietet einen Panoramablick
Die Horizon Lounge bietet einen Panoramablick

Die Observation Lounge auf Deck 15 steht allen Gästen zu Verfügung. Wirklich toll ist, dass hier auch eine kleine Frühstücksauswahl angeboten wird. Das können wir nur empfehlen!

Die Horizon Lounge auf Deck 17 ist den Gästen in den Suiten des sogenannten The Haven-Bereichs zugänglich. Sie ist deutlich kleiner (natürlich auch für weniger Gäste gedacht), aber bietet denselben tollen Ausblick. Die vielen Sofas und Sitzecken laden zum Verweilen ein und lassen eine Wohnzimmer-Atmosphäre entstehen. Sehr gemütlich!

Fast wie im Wohnzimmer: die Horizon Lounge
Fast wie im Wohnzimmer: die Horizon Lounge

Für Suitengäste steht mit dem The Haven Bereich ein exklusiver Bereich mit vielen Annehmlichkeiten zur Verfügung. Die großen Kabinen sind allesamt im vorderen oberen Bereich angeordnet. Als zentralen Platz gibt es den Courtyard mit Glasdach und eigenem Pool.

Direkt dahinter liegt die The Haven Lounge mit bequemen Sofas und einer Bar. Hier ist auch die Rezeption mit Concierge-Service untergebracht, der von den Suitengästen wie auch der 24-Stunden verfügbare Butlerservice genutzt werden kann.

Zusätzlich genießen Suitengäste den Luxus eines eigenen Restaurants mit einem wirklich tollen Ausblick. Der dazu gehörende Außenbereich ist zu großen Teilen mit Sonnensegeln überspannt, sodass man viele Schattenplätze findet.

Der Poolbereich im The Haven Suitenbereich
Der Poolbereich im The Haven Suitenbereich

Auch das Premium All Inclusive hat Norwegian Cruise Line für Gäste in den The Haven Kabinen etwas erweitert. Sie erhalten zusätzlich zu allen anderen Leistungen 250 Minuten Internetzugang und 100 US-Dollar Bordguthaben pro Suite sowie den kostenlosen Zugang zu den Spezialitätenrestaurants. Wie oft man dort kostenlos speisen kann, hängt von der Länge der Kreuzfahrt ab.

Natürlich verfügt der Suitenbereich auch über ein eigenes Sonnendeck mit reichlich Platz und eigenen Whirlpools.

In direkter Nachbarschaft auf Deck 18 findet sich der sehr beliebte Vibe Beach Club. Dieses abgeschlossene Sonnendeck ist den Erwachsenen ab 21 Jahren an Bord vorbehalten und den Zugang dazu muss man sich erkaufen. Das ist nicht vorab möglich, sondern erst nach dem Boarding direkt an der Rezeption des Schiffes. Bei den Gästen von Norwegian Cruise Line ist der Vibe Beach Club sogar so beliebt, dass die verfügbaren Zugangspässe innerhalb von Minuten ausverkauft sind.

Der exklusive Deckbereich Vibe Beach Club
Der exklusive Deckbereich Vibe Beach Club

Im Vibe gibt es neben der Ruhe vor allem deutlich bequemere – weil dick gepolsterte – Liegen, eine eigene Bar und auch einen Whirlpool.

Bars & Restaurants der Norwegian Bliss

Mit insgesamt 29 Dining-Optionen ist die kulinarische Vielfalt der Norwegian Bliss schier grenzenlos. Neben bekannten Restaurants und Bars gibt es auch einige Neuerungen.

Die größten Veränderungen gibt es bei den Spezialitätenrestaurants: statt eines brasilianischen Steakhouses gibt es nun das mexikanische Restaurant Los Lobos. Hier gibt es natürlich Tacos und Margaritas genauso wie Carne Asada und Ibarra Schokoladeneis mit Dulce de Leche als Soße.

Das mexikanische Restaurant Los Lobos
Das mexikanische Restaurant Los Lobos

Neu ist auch das Q – Texas Smokehouse mit einer Karte, die mit Rippchen, Hähnchen und weiteren Grillspezialitäten überzeugt. Für Barbecue-Atmoshpäre sorgt Livemusik, die hier abends gespielt wird. Die Einrichtung ist rustikal und einfach, ohne ungemütlich zu sein. Eben so, wie man es bei einem Barbecue erwartet.

Das neue Restaurant Q - Texas Smokehouse
Das neue Restaurant Q – Texas Smokehouse

Ein neuer Name mit bekanntem Konzept ist das Pub-Restaurant The Local. Rund um die Uhr gibt es hier Burger, Fish and Chips, Chicken Pot Pie und anderes Pub Food. Das Restaurant liegt direkt am Atrium mit dem zweistöckigen Bildschirm, auf dem oftmals Sportübertragungen zu sehen sind. Wer schon einmal mit Norwegian Cruise Line gereist ist, wird The Local noch unter dem Namen O’Sheehan’s kennen, das nach dem ehemaligen Reederei-Geschäftsführer Kevin Sheehan benannt ist. Der aktuelle CEO Andy Stuart ist diesem Beispiel gefolgt und hat die A-List Bar„nach sich“ benannt.

Die A-List Bar ist benannt nach Andy Stuart
Die A-List Bar ist benannt nach Andy Stuart

Ebenfalls erstmals an Bord ist das Dessertrestaurant Coco’s, das direkt am 678 Ocean Place und damit im Mittelpunkt der Norwegian Bliss liegt. Hier gibt es hausgemachte Pralinen und Schokoladen. Sehr lecker und auch sehr groß sind die Milchshakes, die hier frisch zubereitet werden. Die Aufpreise für das Coco’ssind sehr unterschiedlich, je nach dem, was ihr gerne probieren möchtet.

Das neue Dessertrestaurant Coco's
Das neue Dessertrestaurant Coco’s

Zum ersten Mal bei Norwegian Cruise Line, aber schon bei anderen Reedereien zu finden, ist Starbuck’s. Die Filiale ist im gleichen Design wie die Kaffeehäuser an Land gehalten. Die Preise sind etwas höher als die Dollarpreise in den USA, wobei die Karte leicht verkleinert worden ist. Die Norwegian Bliss wird für ihre Alaska Saison den Basishafen Seattle haben, sodass es nahe liegt, sich das dort beheimatete Kaffeehaus ins Boot zu holen.

Zudem verfügt natürlich auch die Norwegian Bliss über die bekannten Restaurants ihrer Schwesterschiffe. Die drei Hauptrestaurants Manhattan Room, Taste und Savor auf Deck 6 und Deck 7 öffnen für Frühstück und Abendessen ihre Türen. Das Ambiente in den Restaurants ist unterschiedlich, die Karte aber identisch. Im Manhattan Room wird nun allerdings auf die Tanzfläche und Livemusik verzichtet. Das Buffetrestaurant Garden Caféhat den Platz mit dem Spabereich getauscht und befindet sich nun im vorderen Bereich des Schiffes.

Blick in das Hauptrestaurant Savor
Blick in das Hauptrestaurant Savor

Dazu kommen die Spezialitätenrestaurants La Cucina mit italienischer Küche, der Franzose Le Bistro, das Cagney’s Steakhouse, das Meeresfrüchterestaurant Ocean Blue, der Asiate Food Republic sowie das Jimmy Buffet’s Margaritaville at Sea.

Burger gibt es im Margaritaville at Sea
Burger gibt es im Margaritaville at Sea

Im Cagney’s Steakhouse haben wir ein wirklich vorzügliches Abendessen genossen, das definitiv zu den besten gehört, die wir bisher auf See hatten. Norwegian Cruise Line hat sich in den letzten Jahren bei der Qualität der Speisen schon auf einem recht hohen Niveau bewegt und sich mit der Norwegian Bliss noch einmal weiterentwickelt. Die à-la-carte-Aufpreise im Cagney’s halten sich dennoch in Grenzen.

Cagney's Steakhouse
Cagney’s Steakhouse

Bars findet man an Bord der Norwegian Bliss an fast jeder Ecke. Jeder Bereich, in dem man sich aufhalten kann, verfügt über eine eigene Bar. Dazu gehören Atrium, Casino, Pooldeck und auch die Bereich in der Nähe der Restaurants.

Die Sugarcane Mojito Bar
Die Sugarcane Mojito Bar

Dazu kommt die Waterfront, die offene Promende auf Deck 8, an der auch einige Bars und Restaurants Außenbereiche haben. Die Sugarcane Mojito Barist sicherlich einer der beliebtesten Orte während des ganzen Tages, am Abend ist die Waterfront im Bereich des Cavern Club sein belebter Platz. Die Waterfront zählen wir auch zu unseren Lieblingsplätzen. Vor allem der Blick beim Sonnenauf und -untergang lohnt sich!

Entertainment der Norwegian Bliss

Norwegian Cruise Line ist bekannt für sein hochklassiges Entertainment und aufwändig produzierte Shows im Theater. Für die Norwegian Bliss hat die Reederei wieder zwei exklusive Musicalshows ausgesucht. Die Broadway-Produktion Jersey Boysund die Eigenproduktion Havanawerden zu in einer frühen und einer späten Aufführung gezeigt.

Mit Havanaist Norwegian Cruise Line einen anderen Weg gegangen als in den vergangenen Jahren. Nachdem man viele Musicalproduktionen wie die Jersey Boys, The Million Dollar Quartett und After Midnight eingekauft und für den Einsatz auf See angepasst hat, ist Havana ein eigens für die Norwegian Bliss geschriebene Shows mit aufwändigen Kostümen, farbenfrohen Bühnenbild und viel Gesang.

Im The Cavern Club spielen allabendlich die Beatles. Natürlich nicht im Original, sondern eine wirklich gute Coverband tritt hier auf. Mehrere Sets pro Abend spielen sie in der Bar, die dem Liverpooler Original nachempfunden ist. Zwischendurch gibt es kurze Pausen, die einen kleinen Abstecher auf die benachbarte Waterfront ermöglichen.

Beatles Coverband im The Cavern Club
Beatles Coverband im The Cavern Club

Etwas verändert worden ist auch der Comedyclub der Norwegian Bliss. Statt der beliebten Show Howl at the Moon mit zwei sich duellierenden Pianisten gibt es dort die Show Happy Hour Prohibition. Auch der Name Social Comedy Clubist neu – auf den Schwesterschiffen heißt dieser Bereich Headliners.

Kabinen an Bord der Norwegian Bliss

Die Kabinen werden bei Norwegian Cruise Line in fast unzählige Kategorien unterteilt, die manchmal nur an Kleinigkeiten zu unterscheiden sind. Während der Einführungsreise gab es einige Showkabinen, sodass wir Fotos aus den unterschiedlichsten Kabinen mitgebracht haben. Gerade der Bereich für Alleinreisende, die Studio Kabinen mit eigener Lounge, ist hier ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Studio Lounge
Die Studio Lounge

Wir waren in einer Balkonkabine auf Deck 8 untergebracht. Mit einer Größe von knapp 19 Quadratmetern und einem relativ großen Balkon wohnt man hier sehr komfortabel. Es gibt übrigens in allen Kabinen auch Steckdosen nach europäischer Norm und USB-Steckdosen direkt am Bett, die zum Beispiel zum Handyladen über Nacht nützlich sind.

Eine Standard-Balkonkabine
Eine Standard-Balkonkabine

Die Außenkabinen mit großem Bullauge sind mit 14 Quadratmetern etwas kleiner, in ihrer Ausstattung aber sehr ähnlich. Als Familienkabine sind die Außenkabinen ebenfalls verfügbar und dann mit 23 Quadratmetern auch größer. Zudem sind Innen-, Außen- und Balkonkabinen auch barrierefrei für Menschen mit körperlichen Einschränkungen verfügbar. Um diese Kabinen buchen zu können, gibt man es einfach bei der Buchung im Reisebüro oder direkt bei der Reederei an.

Eine wirklich schöne Art der Außenkabine sind die Bugkabinen, die einen tollen Blick nach vorne erlauben. Hier hat sich die Reederei mit einer Sitzecke direkt am Bullauge etwas Tolles einfallen lassen. Da fällt es deutlich leichter, ohne Balkon zu reisen.

Eine Familienkabine mit Bullauge Richtung Bug
Eine Familienkabine mit Bullauge Richtung Bug

Mit den Studios hat Norwegian Cruise Line vor einigen Jahren Kabinen für Alleinreisende eingeführt, bei denen der Einzelbelegungsaufschlag entfällt. Im Vergleich zu dem Preis pro Person bei Doppelbelegung in einer Innenkabine sind die Studios dennoch etwa ein Drittel teurer. Dafür erhält man eine rund 9 Quadratmeter große Innenkabine zur Einzelbelegung mit ausgeklügeltem Raumnutzungskonzept. So liegt das Waschbecken zwar offen in der Kabine, aber Dusche und WC sind wie gewohnt abgetrennt.  Neu auf der Norwegian Blisssind große Bildschirme in den Studios, die über Kameras den Blick nach draußen erlauben.

Studio Kabine für Alleinreisende
Studio Kabine für Alleinreisende

Zudem erhalten alle Studio-Gäste Zugang zur Studio Lounge. Hier gibt es Snacks und Getränke sowie unterschiedliche Termine zum Kennenlernen oder um sich mit Mitreisenden zu Landausflügen zu verabreden.

 

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. NCL zum elften Mal als Europe’s Leading Cruise Line ausgezeichnet
  2. NCL bestellt zwei weitere Schiffe der Leonardo-Klasse - Kreuzfahrtlotse
  3. Norwegian Cruise Line 2019 mit sechs Schiffen in Europa - Kreuzfahrtlotse

Kommentare sind geschlossen.